Startseite

Zum „Fest der Wiesenkönigin“ durch den Merzbacher Wald

Junge Geschichtenwanderer von Eifelverein und RHEINBACH LIEST folgen dem Abenteuer der Zwerge Grummel und Kiwi und lassen sich anschließend im Lesegarten von Christiane Stockmann in Neukirchen verwöhnen.

„Hier haben wir im letzten Jahr die Geschichte von Kuh und Hase gehört“, erinnert sich der 7-jährige Joris am ersten Haltepunkt auf einer Weide in der Nähe des Wanderparkplatzes in Merzbach. Auch an die anderen Geschichten und Textstellen aus dem Vorjahr kann er sich noch gut erinnern. Diesmal hat Gerd Engel vom Verein  RHEINBACH LIEST aber statt einer Auswahl kleiner Kostbarkeiten aus der Kinderliteratur ein anderes Konzept für die Geschichtenwanderung vorgesehen: Eine Fortsetzungsgeschichte. Sie handelt vom Zwerg Grummel (Spezialität: schlechte Laune haben) und der Jungreporterin des „Waldanzeigers“, Kiwi. Das ungleiche Paar macht sich auf den Weg zum Fest der Wiesenkönigin und gerät in ein gefährliches Abenteuer, bei dem auch ein Wolf aus dem Weg geräumt werden muss. Die Geschichte hat Engel mit seiner 11-jährigen Tochter Gesine extra für diesen Tag und zugeschnitten auf den etwa 3,5 km langen Hinweg der Wanderstrecke verfasst.

Joris und die anderen Mädchen und Jungen im Alter von vier bis elf Jahren sowie deren mitwandernden Eltern hören hochkonzentriert zu und steigen begeistert in das Abenteuer ein. Die Rolle der Kiwi liest Emiliy Beichelt. Die Fünftklässlerin vom SJG gibt dem unbekümmerten Zwergenmädchen, das gerne gerade Erlebtes umgehend in eine freche Schlagzeile verwandelt, stimmlich den richtigen Ausdruck („Extrablatt, Extrablatt …“). Es gibt für die Zuhörer genug zu lachen, und darüber, wie es nach den „Cliffhangern“ am Ende der Kapitel weitergehen könnte, wird unterwegs trefflich diskutiert.

Das Ziel der Wanderung ist wie im Vorjahr der idyllische Garten von Christiane Stockmann in Rheinbach-Neukirchen, der von der Mittfünfzigerin mit viel Liebe mittels Sitzsäcken und Bücherkisten zu einem Lesegarten verwandelt worden ist. Versorgt mit Wurstbrötchen und Apfelpunsch stürzen sich Kinder und Erwachsene auf die vorhandenen Bücher und Comics. Elsbeth Bois, die im Eifelverein für viele Familienangebote verantwortlich zeichnet, blickt sich zufrieden um und hat alsbald auch ein Kind zum Vorlesen gefunden.

Vor dem Rückmarsch nach gut einstündigem Aufenthalt erzählen Gerd Engel und Emily noch den Schluss der Geschichte – und zwar aus dem Stegreif. Die von Engel vorgeschlagene Traumhochzeit zwischen Grummel und der Wiesenkönigin finden Emily und seine Tochter Gesine allerdings zu kitschig. „Da können wir zuhause ja nochmal in Ruhe ran“, schmunzelt der Grundschullehrer. Für Elsbeth Bois und ihn steht fest: Im nächsten Jahr zu Beginn der Sommerferien wird es wieder eine gemeinsam organisierte Geschichtenwanderung geben.

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG