Lillith liest laut und … zauberhaft

Beim fünften Vorlesewettbewerb „Laut oder deutlich!“ für Rheinbacher Viertklässler beweisen zwölf Kinder im Pfarr- und Begegnungszentrum Wormersdorf ihr Können und machen beste Werbung für ihre ausgewählten Bücher. Die neue Titelträgerin heißt Lillith Dörrscheid (KGS Merzbach).

Die Katholische Öffentliche Bücherei in Wormersdorf ist ein echtes Kleinod: Zentral gelegen im Grünbereich hinter der Kirche und eingegliedert in das Pfarr-und Begegnungszentrum. Das Ensemble aus ein-gruppigem Kindergarten, modernem Veranstaltungsaal und gemütlichem Büchereiraum ist der ideale Ort für die fünfte Ausgabe von „Laut oder deutlich!“. Gastgeber der jährlichen Veranstaltung sind diesmal die KGS Wormersdorf im Verbund mit dem örtlichen Büchereiteam um Dr. Günter Buchstab.

Bereits bei der Mikrophonprobe eine Stunde vor Beginn wird klar: Das Niveau ist wieder erfreulich hoch. Seit dem Coaching eine Woche zuvor haben die Kinder noch einmal fleißig geübt und dabei Sicherheit und Ausdruck gewonnen.

Laura Hermann (GGS) eröffnet lächelnd mit einer Stelle aus „Poppy Pym und der gestohlene Rubin“ und endet mit gekonnt geflüstertem Schlusssatz. Die Messlatte liegt hoch. Carolina Bauerfeind (KGS Merzbach) liest vom „Haferhorden“-Pony Schoko und seinem Versuch, ein Gespenst zu fangen. „Das wilde Uff sucht ein Zuhause“ wird von Isabelle Kabus (KGS Wormersdorf) so zum Leben erweckt, dass jede Kinderhörspielcasting-Agentin sich hinter Isabelles Namen ein Kreuzchen ins Programmheft gemacht hätte. Romy Kuhle (KGS St. Martin) steht Isabelle bei der nächtlichen Begegnung in ihrem Wahlbuch „Flo und Valentina“ in nichts nach. Die Frage lautet: Ist das Mädchen, das nachts vor Flo am Bett steht die Zahnfee oder doch ein Vampir?

Auch Clara Kämpen (GGS) hat aus Oliver Scherz „Wir sind nachher wieder da …“ eine nächtliche Begegnung ausgesucht und gekonnt vertont. Der vermutete Riese, der Joscha und Marie aufsucht, ist „nur“ ein Elefant, der zurück nach Afrika will. Vor der Pause wurde es dann magisch. Sina Häring erweckte den ersten Band der „Schule der magischen Tiere“ mit keckem Charme zum Leben.

Die hochkarätig besetzte Jury mit Bürgermeister Stefan Raetz, Rezitator Karl Hempel und Büchereileiterin Daniela Hahn sowie erfolgreichen Nachwuchsvorleserinnen und -vorlesern der vergangenen Jahre (Victoria Schaay, Philipp Schwarzer, Katja Krancke und Lenya Kreuzer) hat bis dahin schon viel zu besprechen.

In der zweiten Halbzeit lässt die Lesefreude nicht nach. Anna Dittscheid (KGS St. Martin) liest eindringlich und stimmungsvoll aus Band 6 der „Schule der magischen Tiere“, wie der 9-jährige Henry nachts in einer Höhle im Wald von dem ihm zugedachten Tier erfährt. Gänsehaut bei den Zuhörern! Der einzige Junge im Feld, Linus Kulka (GGS), überzeugt mit Katja Brandis „Woodwalker“. Sehr starke Lesung und daher „Männerapplaus“ für Linus! Dann folgt Lillith Dörrscheid. Die Schülerin der KGS Merzbach hat Cornelia Funkes Weihnachtsklassiker „Hinter verzauberten Fenstern“ vorbereitet. Souverän spielt sie, wie Juror Karl Hempel hinterher zu Protokoll gibt „mit Tempo, Lautstärke, Stimmfarbe und Emotionen - zauberhaft“.

Ein weiterer Höhepunkt ist Natalie Donges (KGS Wormersdorf) Lesung aus Band zwei der „Duftapotheke“, in der es um eine unheimliche Begegnung in einem Eisenbahnabteil geht. Valesca Vogel (GGS) bringt alle mit einer Stelle aus Lindgrens „Karlsson vom Dach“ zum Lachen. Literaturkritiker Denis Scheck hat den „Karlsson“ immerhin in den Kanon der 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur aufgenommen. Valesca liest ihn so hinreißend, dass so mancher im Raum ihn sicher wieder aus dem Regal holen dürfte. Spannend wird es dann noch einmal mit Lisa Schüller (KGS St. Martin) und den Drei!!!, die das „rote Phantom“ jagen. Ihr letzter Satz schwebt im Raum und tosender Jubel bricht los. Schon für diesen Moment haben sich Lampenfieber und alle Anstrengungen gelohnt.

Während sich die Jury zur Beratung zurückzieht, bekommen Schulleiterin Nicole Jaax und der Wormersdorfer Büchereileiter Dr. Günter Buchstab die Gelegenheit, auf die Wichtigkeit der vernetzten Leseförderung hinzuweisen: „Einmal im Monat besuchen die Klassen der KGS die Bücherei.“ Viel Lob gibt es auch für unsere regelmäßige Unterstützung, z.B. bei der Finanzierung der Käpt’n Book-Lesung sowie bei der Versorgung mit Buchadventskalendern. Aus der Aktion „Rheinbach liest vor“ überreichen dann unsere Moderatoren Gerd Engel und Chantal Kaczmarek auch im Namen unseres Vereins je ein üppiges Buchpaket an die beiden Einrichtungen.

Und dann kommt die sehnlich erwartete Siegerehrung: Lenya Kreuzer, „LoD-Gewinnerin 2017“ und Jury-Mitglied, verkündet nach Hempels Laudatio die Gewinnerin: Lillith Dörrscheid aus Merzbach! Auf den Plätzen zwei und drei folgen Valesca Vogel (GGS) und Carolina Bauerfeind (KGS Merzbach).

Das Wichtigste am Ende sind jedoch nicht Titel, die von der Buchhandlung Kayser gestifteten Buchgutscheine für die drei Bestplatzierten sowie die Bücher von Rheinbach Liest für jedes Kind, sondern der Stolz auf die Teilnahme und die magisch erlebten Momente, wenn aus Texten, zuerst Töne und dann Beifallsstürme werden. Auf die Frage von Gerd Engel, wer sich denn am Lesepult wohl gefühlt habe, zeigen alle zwölf Kinder ohne zu zögern auf.

Martin Groß und Charlotte Welling lesen im Kallenturm

„Rheinbach liest vor“: Zum Bundesweiten Vorlesetag der Stiftung Lesen gibt es am 14. und 15. November wieder zahlreiche Leseveranstaltungen für Kinder und Jugendliche, diesmal im historischen Kallenturm.

Das Konzept für einen unterhaltsamen Nachmittag ist so einfach wie bewährt: Kaminfeuer, Kekse und volle Konzentration auf ein Buch. Diesmal flackert das Feuer nicht wie sonst im Hexenturm, sondern im nicht minder historischen Kallenturm bei den Pfadfindern vom Stamm St. Georg. Kein Geringerer als der Rheinbacher WDR-Sprecher Martin Groß liest am 14. November bei „only boys“ für Jungen von 8 bis 11 Jahren aus dem Buch „Jake Turner und das Grab der Smaragd-Schlange“. Parallel dazu gibt es in der Öffentlichen Bücherei St. Martin für die Kinder von 4-7 Jahren eine Spezialausgabe von „Reisen ins Geschichtenland“ mit einem Bilderbuchkino.

Am Tag danach, Freitag, den 15. November, haben die Mädchen bei „only girls“ das Vergnügen mit Schauspielerin Charlotte Welling und dem Buch „Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr. Filbert“. Die anschließende Veranstaltung „Lieblingsbücher & Co“, der Einfachheit halber oft auch KJG-Abend genannt, ist diesmal in die beliebte „Lange Lesenacht“ der KJG integriert und wird in Kooperation mit dem Georgspfadfindern durchgeführt. Hier sitzt die Lesejugend ab 19:00 Uhr ebenfalls gemütlich am Kamin und liest sich bei Kaminfeuer und leckeren Brötchen die eigenen Lieblingsbücher vor. Die Teilnahme an der gesamten KJG-Lesenacht ist optional.

Daniela Hahn, Leiterin der Öffentlichen Bücherei und wir von Rheinbach Liest sind sehr froh über die Bereitschaft der Georgspfadfinder, den RLV-Veranstaltungen zum kommenden Bundesweiten Vorlesetag und ebenso dem von der Bücherei organsierten traditionellen Vorlesen für die fünften Klassen der Rheinbacher Schulen am Vormittag ein Ausweichquartier zu geben: „Der Hexenturm bekommt ein Jahr Pause, bis die von der Stadt geplanten baulichen Maßnahmen für die Feuererstätte umgesetzt sind.“

Am Samstag, den 23. November, heißt es beim Rheinbacher Vorlesewettbewerb für Grundschüler wieder: „Laut oder deutlich!“. Die besten Vorleser der Stufe 4 der fünf Rheinbacher Grundschulen unterhalten das Publikum mit einer schönen Lesestelle aus ihrem Lieblingsbuch.

Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Anmeldungen und Infos unter der Emailadresse This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

„Rheinbach liest vor 2019“ im Überblick

  • 14.11.: „Reisen ins Geschichtenland – Bilderbuchkino“, 16:30 – 17:30 Uhr, Pfarrzentrum am Lindenplatz
  • 14.11.: „only boys“ im Kallenturm mit WDR-Sprecher Martin Groß, Treffpunkt: 16:30 Uhr an der Bücherei, Abholzeit dort: 18:00 Uhr
  • 15.11.: „only girls“ im Kallenturm mit Schauspielerin Charlotte Welling, Treffpunkt: 16:30 Uhr an der Bücherei, Abholzeit dort: 18:00 Uhr
  • 15.11.: „Lieblingsbücher & Co“ im Kallenturm von 19:00 – 21:00 Uhr im Rahmen der langen Lesenacht.
  • 23.11.: „Laut oder deutlich!“, Vorlesewettbewerb für Grundschüler, Bücherei/Pfarrzentrum Wormersdorf (Kantenberg 16), 15:00 – 17:00 Uhr

Beachten Sie auch unsern aktuellen Flyer mit Veranstaltungen bis November 2019.

Rheinbach liest vor: Sehr zu empfehlen …

Bei der Vorstellung der neuen Empfehlungsbroschüre „VORLESEN“ in der Öffentlichen Bücherei St. Martin herrscht bei den Initiatoren von Rheinbach Liest und seinen Kooperationspartnern Stolz vor.

Auf 20 Seiten findet sich eine praxiserprobte Positivauswahl von Kinder- und Jugendbüchern. Die Spanne reicht von 2 bis 16 Jahren. „Wir haben zu unserer eigenen Entlastung den Erscheinungstermin so verschoben, dass wir in aller Ruhe die für uns schönsten Bücher aus dem Erscheinungsjahr 2018 aussuchen konnten“, erklärt unsere 1. Vorsitzende Monika Flieger als Kopf des kleinen Redaktionsteams.

Die Auswahl ist natürlich subjektiv und die kurzen Besprechungen deswegen meist personalisiert. „Das macht unsere Broschüre auch so besonders“, findet Melanie Kriegel, die nicht nur mit der ganzen Familie „testgelesen“ hat, sondern auch dem RLV-Redaktionsteam angehört. Leseratten, Bücherfreunde, Pädagogen, Buchhändler, Büchereimitarbeiter und engagierte Mitglieder des Vereins zur Leseförderung haben ihre Empfehlungen hinterlassen.

Für die professionelle graphische Arbeit hat Steffi Scherer von der Agentur „adfacts“ wieder einmal einige Nachtschichten eingelegt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die im Vergleich zum Vorjahr leicht erhöhte Auflage von 5.000 Exemplaren wird derzeit über die Kitas und Schulen sowie an den diversen Auslegestellen in Rheinbach, Meckenheim und Swisttal an die Familien verteilt.

Auch Rheinbachs Bürgermeister Stefan Raetz ist zur Präsentation gekommen. „Es ist beeindruckend, dass dieses Gesamtkunstwerk bereits sieben Jahre hintereinander erscheint und immer wieder neue Akzente setzt“, so der sichtlich stolze erste Bürger und nimmt sich gleich ein paar Exemplare mit, bevor er zu einer Ausschusssitzung entschwindet. Buchhändler Christoph Ahrweiler und Büchereileiterin Daniela Hahn fachsimpeln derweil über ihre persönlichen Favoriten und stellen fest: „Zum Glück geht der Nachschub nie aus.“

„In diesem Jahr haben wir auf einer Themenseite mit Sachbüchern und Geschichten über Bienen einen Schwerpunkt gefunden“, erläutern Nicole Denke und Elke Weyers aus dem Redaktionsteam und gestehen, dass in diesem wachsenden Segment der Neuerscheinungen die Auswahl besonders schwer gefallen sei.

Die weitere Planung sieht vor, dass insbesondere die Grundschulbüchereien und Kitas nun mit einer individuellen Auswahl der ausgezeichneten Bücher ausgestattet werden. „Wir wollen nicht nur einen Leitfaden für gute Kinder- und Jugendliteratur anbieten, sondern auch die Einrichtungen in Rheinbach beim Aufbau und Erhalt eines guten Buchbestands unterstützen“, kündigt Monika Flieger an. Dabei hilft nicht nur die Vereinskasse von Rheinbach Liest sondern vor allem eine großzügige Spende der Fassbender-Tenten-Stiftung.

Die Broschüre kann als PDF-Datei kostenlos heruntergeladen werden.

made by adfacts . integrierte Kommunikation KG